Ligerz besteht aus verschiedenen Dorfteilen, jeder hat wiederum seinen eigenen speziellen Charakter und Charme.

Ligerz

14 Februar 2012 019 108

Das Ortsteil Ligerz liegt direkt am See an der westlichen Grenze zu La Neuveville. Das Hauptdorf ist wiederum eingeteilt in das Oberdorf, Mitteldorf und das Unterdorf. Ein Gang durchs ganze Dorf lohnt sich. Jedes Haus hat seine eigene Geschichte zu erzählen. Viele Häuser waren einst sogenannte Herbsthäuser der Besitzer der Rebgüter, meist patrizischer Berner Familien.

Tipp: Die geschichtlich besonders interessanten Häuser sind mit Infotafeln versehen. Wenn Sie noch näheres über die Geschichte von Ligerz und deren Häusern erfahren möchten, so können Sie auf der Gemeindeverwaltung unseren Kunstführer erwerben oder sie buchen einfach eine Dorfführung.

Bipschal

Bipschal

Ebenfalls direkt am See, unterhalb der Bahnlinie liegt der schmucke Weiler Bipschal. Die geschlossene Häuserzeile, deren Kernsubstanz auch ins Spätmittelalter zurück geht bildet den Kern des Weilers. Das westseitig gelegene Haus mit seinem Überbau und dem Bogendurchgang war einst das Weinzehnthaus für das Gericht Ligerz.

Die Bewohner von Bipschal pflegen eine gute Freundschaft untereinander und sind auch mit dem Bipschal-Leist gut organisiert. Nähere Angaben erteilt gerne Philippe Cathrein Tel: 032 313 18 18

Brunnmühle

Die Brunnmühle liegt zwischen den Ortsteilen Bipschal und Kleintwann. Wie es der Name sagt, war hier einst eine wichtige Mühle welche durch Wasserkraft betrieben wurde. Ein Teil der Häusergruppe wurde bereits in den 70er Jahren abgerissen um Platz zu schaffen für den damals geplanten Bahntunnel. Im bestehenden Winzerhaus betreibt die Familie Krebs einen Wienbaubetrieb und die einzige Rebschule am Bielersee. In der Brunnmühle befindet sich auch die wichtigste Trinkwasserquelle am linken Bielerseeufer. Diese wird zur Zeit komplett neu gebaut und soll dereinst die Gemeinden Twann-Tüscherz, Ligerz, La Neuveville, die Sankt Petersinsel sowie zeitweise das Plateau de Diesse versorgen.

Kleintwann

DSC 2053 Kleintwann Insel

Kleintwann bildet die östliche Grenze zu Twann und liegt auf der Westseite des Twannbachs. Kleintwann ist zweigeteilt. Der westliche Teil gehört politisch zur Gemeinde Ligerz und der östliche Teil politisch zur Gemeinde Twann-Tüscherz. Hier befindet sich das berühmte Restaurant zur Ilge direkt am Twannbachfall.

Auch wenn der Weiler politisch zu zwei Gemeinden gehört, sehen das die Einwohner nicht so eng und sind zusammen im Chlytwann-Leist bestens organisiert. Der Chlytwann-Leist ist sehr aktiv und betreibt sogar ein eigenes Lokal. Weitere Informationen finden Sie unter: www.kleintwann.ch

Festi

Beim Waldrand, auf einem Felssporn östlich der Seilbahnhaltestelle befindet sich der Weiler Festi, welcher nur aus wenigen Häuser besteht. Die Aussicht auf den See, die Insel und die Alpen ist atemberaubend. Dies hat auch einige Künstler inspiriert. Die Festi ist so zu sagen eine Künstlerkolonie. So wohnten Künstler wie Kunstmaler Walter Clénin, Fernand Giauque und die Textilkünstlerin Elsi Giauque auf der Festi. Weiter verkehrten und wohnten zum Teil Max Bill und Friedrich Dürrenmatt auf der Festi. Pia Andry-Giauque pflegt die künstlerische Geschichte der Festi. In einem Landschaftsfenster ganz in der Nähe der Haltestelle ist das Schaffen der Künstler dokumentiert.

Schernelz

DSC 5702

Schernelz ist der grösste Ortsteil von Ligerz und sonnt sich hoch oben zwischen dem Rebberg und dem Waldrand. Schernelz besteht aus verschiedenen Teilen. Die beiden historischen Dorfteile Obergasse und Untergasse, sowie die Einfamilienhaus-Siedlung Planches. An der Untergasse befindet sich das berühmte Restaurant „Aux trois Amis" mit dem einmaligen Ausblick. In Schernelz wohnen heute mehr Einwohner als im Hauptdorf in Ligerz. Der sehr aktive Schernelz-Leist fördert den Zusammenhalt von Alteingesessenen und Neuzuzügern. Weitere Informationen erteilt Ihnen gerne Pascal Schmid, Rebenweg 8a, 2576 Lüscherz.

Schafis

3 schafis11

Der Weiler Schafis gehört politisch zur Gemeinde La Neuveville ist jedoch der einzige deutschsprachige Teil dieser Gemeinde und grenzt unmittelbar an Ligerz. Sprachlich bedingt ist man mit Schafis sehr eng verbunden, besuchen doch die Schüler die Schulen von Ligerz und Twann. Auch die Schafiser sind gut organisiert und halten jedes Jahr ihre „Schafisgemeinde" ab.

Weitere Auskünfte erteilt gerne Liliane Grünig-Louis Tel: 032 315 14 41